EN DE JA

ChronoPulse-Uhrenindex: So entwickelte sich der Zweitmarkt für Luxusuhren im ersten Quartal 2024

ChronoPulse-Uhrenindex: So entwickelte sich der Zweitmarkt für Luxusuhren im ersten Quartal 2024

ChronoPulse-Uhrenindex: So entwickelte sich der Zweitmarkt für Luxusuhren im ersten Quartal 2024

  • Chrono24 analysiert die Wertentwicklung auf dem Zweitmarkt für Luxusuhren im ersten Quartal 2024
  • Preise für Luxusuhren stagnierten im Q1 2024 nahezu, Talsohle könnte erreicht sein
  • Bei vier von 13 analysierten Marken haben die gehandelten Uhren zuletzt sogar an Wert gewonnen 

Berlin, 18. April 2024. Viele Luxusuhren werden nicht nur wegen ihrer Optik und Funktionalität gekauft, sondern auch wegen ihrer langfristigen Wertstabilität. Deshalb analysiert Chrono24, der weltweit größte Online-Marktplatz für Luxusuhren, quartalsweise die Wertentwicklung auf dem Zweitmarkt für luxuriöse Zeitmesser. Dafür wertet das Unternehmen die Entwicklung des hauseigenen ChronoPulse-Uhrenindex aus. Das ist der weltweit einzige auf realen Verkaufsdaten basierende Preisindex für Luxusuhren. Demnach zeichnete sich im ersten Quartal 2024 eine Erholung am Sekundärmarkt für Luxusuhren ab.

Steht der Zweitmarkt für Luxusuhren vor einer Stabilisierung?

Konkret sind die Preise für Luxusuhren zwischen dem 01. Januar und dem 31. März 2024 um 0,49 Prozent gesunken. Mit Blick auf das vorherige Quartal sowie den Vorjahreszeitraum ist dies ein positiver Wert, denn im vierten Quartal 2023 lag der Preisrückgang für Luxusuhren im Schnitt noch bei 0,97 Prozent. Im ersten Quartal 2023 sogar bei 2,23 Prozent. Zudem sind die Zweitmarktpreise von vier der 13 von Chrono24 analysierten Uhrenmarken im ersten Quartal des Jahres sogar wieder angestiegen.

Den mit Abstand höchsten Wertanstieg konnten Zeitmessgeräte von Jaeger-LeCoultre verzeichnen (+ 3,97 Prozent). Aber auch für Modelle von Patek Philippe (+0,41 Prozent), TAG Heuer (+0,34 Prozent), und Rolex (+0,26 Prozent) wurde am Ende des ersten Quartals 2024 wieder etwas mehr gezahlt als zu Beginn des Jahres.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass sich auch diesbezüglich ein positiver Trend abzeichnet. Im vierten Quartal 2023 haben nämlich lediglich Uhren von Cartier (+2,31 Prozent), Omega (+1,41 Prozent) und Breitling (+1,39 Prozent) am Zweitmarkt an Wert gewonnen. Im Vorjahreszeitraum zwischen dem 01. Januar und dem 31. März 2023 traf dies sogar nur auf zwei Marken zu (Jaeger-LeCoultre +1,85 Prozent und Omega +0,52 Prozent).

Uhrenexperte: Talsohle könnte erreicht sein

“Seit dem Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 stiegen die Preise am Sekundärmarkt für Luxusuhren rund zwei Jahre lang an, bis sie im Frühjahr 2022 gebremst wurden und seitdem fielen. Nun könnte die Talsohle erreicht sein, denn im ersten Quartal 2024 stagnierte der Zweitmarkt für Luxusuhren nahezu, wie unser ChronoPulse-Uhrenindex meldet”, erklärt Balazs Ferenczi, Head of Brand Engagement bei Chrono24 und ergänzt:

„Ob es in den kommenden Wochen tatsächlich einen Aufwärtstrend gibt, muss sich noch zeigen. Erste positive Signale gibt es diesbezüglich aber schon, denn die Preise von mehr als 40 Prozent der beliebtesten Modelle auf unserer Plattform sind im ersten Quartal 2024 wieder angestiegen. Zudem könnten die Notenbanken in Europa und den USA dem Uhrenmarkt einen Auftrieb verleihen, wenn es zu einer oder mehrerer Senkungen der Leitzinsen kommt. Wir bei Chrono24 konnten zuletzt bereits eine erhöhte Nachfrage nach Luxusuhren auf unserer Plattform verzeichnen. Im ersten Quartal dieses Jahres konnten wir sogar einen neuen Rekord bei den Transaktionen über unsere Plattform feststellen. Auch das kann ein Zeichen dafür sein, dass Uhrenliebhaber auf wieder steigende Preise spekulieren und sich ihre Wunschuhr jetzt noch zu einem vermeintlich günstigeren Preis sichern.”

Breitling, Cartier und Omega: Bei diesen Marken waren die Wertverluste am höchsten

Obwohl es am Sekundärmarkt für Luxusuhren einige positive Preistrends gibt, lagen die Kaufpreise von mehr als zwei Drittel der analysierten Uhrenmarken am Ende des ersten Quartals 2024 noch immer unter den im Januar gezahlten Preisen. Am höchsten fiel der Wertverlust bei Breitling aus (-4,49 Prozent). Aber auch Uhren von Cartier (-3,47 Prozent), Omega (2,92 Prozent), Audemars Piguet (2,24 Prozent) und Hublot (2,13 Prozent) haben innerhalb des ersten Quartals 2024 über 2 Prozent an Wert verloren.

Die Preise von Marken wie Panerai- (-0,91 Prozent), IWC- (-0,38 Prozent) und Tudor-Uhren (-0,16 Prozent) lagen hingegen nur noch leicht im Minus. “Es ist nicht auszuschließen, dass sich die Preisentwicklung bei Uhren dieser Marken in den kommenden zwei Quartalen sogar wieder in einen positiven Bereich dreht. Dann wären erstmals seit 2022 wieder mehr als die Hälfte aller Uhrenmarken mit einem eigenen ChronoPulse-Index im Plus. Wir werden natürlich prüfen, ob es tatsächlich so kommt”, kommentiert Balazs Ferenczi, Head of Brand Engagement von Chrono24 abschließend.

Diese Uhren haben im ersten Quartal 2024 die höchsten Wertzuwächse verzeichnet

Unter den Uhren mit den höchsten Wertzuwächsen am Zweitmarkt befinden sich auf den ersten beiden Plätzen zwei Cartier-Modelle. So stieg der Wert der Cartier Panthere im ersten Quartal 2024 um 19,51 Prozent an, während der Wert der Cartier Santos um 18,25 Prozent anzog.

Sechs weitere Modelle haben zudem mehr als 15 Prozent an Wert gewonnen: Dazu zählen neben der Breitling Navitimer (+18 Prozent) auch die Jaeger-LeCoultre Reverso Grande Taille (+17,57 Prozent), die TAG Heuer Monaco Gulf (+16 Prozent), die Panerai Luminor Marina 1950 3 Days (+15,92 Prozent), die Hublot Big Bang (+15,9 Prozent) sowie die Grand Seiko Heritage Collection (+15,54 Prozent). Erst auf Platz 13 der Uhren mit den höchsten Wertzuwächsen am Zweitmarkt befindet sich ein Modell des Marktführers Rolex: Die Preise für die GMT Master II “Pepsi” sind im ersten Quartal 2024 um 9,94 Prozent gestiegen.

Unter dem nachfolgenden Link kann die Preisentwicklung auf dem Sekundärmarkt für Luxusuhren mit Hilfe des auf realen Verkaufsdaten basierenden ChronoPulse-Uhrenindex betrachtet werden: https://www.chrono24.de/chronopulse.htm

Über den ChronoPulse-Uhrenindex

Der ChronoPulse-Uhrenindex ist der einzige Uhrenindex, der auf Transaktions- und nicht nur auf Angebotsdaten beruht. Basierend auf einem Punktesystem und Daten aus mehr als 600.000 Transaktionen analysiert ChronoPulse die Performance von mehr als 1413 Uhrenmarken – und über 140 Uhrenmodellen – mit dem höchsten Transaktionsvolumen auf dem Sekundärmarkt weltweit. Dadurch liefert ChronoPulse präzise Einblicke in die Preisentwicklung von Uhren seit  Januar 2019. Zu den analysierten Uhrenmarken zählen neben Rolex, Audemars Piguet und Patek Philippe auch Cartier, Hublot, IWC,  Jaeger-LeCoultre, Omega, Panerai, TAG Heuer, Tudor und Vacheron Constantin.

Über Chrono24 

„Chrono24 – The World’s Watch Market“ ist seit 2003 der globale Online-Marktplatz für Luxusuhren. Mit über 560.000 Uhren von über 3.000 Händlern und 30.000 Privatverkäufern in mehr als 120 Ländern erreicht das Portal mehr als neun Millionen Unique Visitors pro Monat. Chrono24 bietet mit einem großen kombinierten weltweiten Angebot an neuen, gebrauchten und Vintage-Uhren ein umfassendes Serviceportfolio. Dies ermöglicht es Käufern und Verkäufern, ihre Transaktionen in einer vertrauenswürdigen Umgebung abzuwickeln. Chrono24 beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter in seinen Büros in Deutschland (Karlsruhe und Berlin), New York, Miami, Tokio, Hongkong und weiteren Standorten.

Alle Jobs anzeigen